Karlsruhe.One
Sport

Mitgliederrat des KSC beschließt außerordentliche Mitgliederversammlung

Der KSC e.V. Mitgliederrat hat am 05.02.2024 eine außerordentliche Mitgliederversammlung beschlossen, die erneut die Abberufung des Vizepräsidenten Martin Müller zum Ziel hat. Der Mitgliederrat begründet den Beschluss mit dem endgültigen Verlust des Vertrauens in Herrn Müller durch sein unangemessenes Verhalten gegenüber anderen Mitgliedern des KSC und Dritten nach Unterzeichnung der gemeinsamen Absichtserklärung vom 01.12.2023. Er führt auf, dass Vize Müller trotz der Verweigerung der Entlastung durch die Mitgliederversammlung am 04.12.2023 und der damit verbundenen Misstrauensbekundung  sein Verhalten nicht geändert habe. Stattdessen habe er sich von der Absichtserklärung distanziert, sein pflichtwidriges Verhalten, wie die Missachtung der satzungsgemäßen Verschwiegenheitspflicht, gerechtfertigt und damit den Ruf des KSC geschädigt.

Bereits Anfang Dezember gab es im Rahmen der chaotisch verlaufenden ordentlichen Mitgliederversammlung einen Misstrauensantrag, den Müller jedoch für sich entscheiden konnte.

Related posts

Ultra1894 entschuldigt sich bei Betroffenen und Verletzen – KSC spricht Bewährung und Choreoverbot aus

Redaktion

Kicken für guten Zweck: KSC-Benefizspiel gegen FC Basel am 24. März im Wildpark

Redaktion

KSC verlängert mit Marco Thiede für weitere zwei Jahre

Redaktion