Karlsruhe.One
Regionales

Modernisierung des Edeltrudtunnels: Beide Fahrtrichtungen werden wieder freigegeben

Foto: Sabine Steffler / Stadt Karlsruhe

(red) Karlsruhe – Ab dem heutigen Samstagabend, 23. Oktober, wird die Verkehrssicherung an der Südtangente im Zuge der Modernisierung des Edeltrudtunnels abgebaut. Die Nordröhre wird wieder für den Verkehr freigegeben, teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit. Ab der nächsten Woche stehen in beiden Fahrtrichtungen wieder zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Im Tunnel sowie in den beiden Tunnelvorfeldern müssen noch Restarbeiten ausgeführt werden.

Die zulässige Geschwindigkeit bleibt zunächst im gesamten Baubereich auf 50 Stundenkilometer reduziert, da erst nach dem Ende der Baustellenverkehrsführung planmäßig die Schutzplanken im Bereich der neuen Mittelüberfahrten montiert werden können. Im Edeltrudtunnel selbst beträgt die zulässige Geschwindigkeit 60 Stundenkilometer, da nicht alle Sicherheitseinrichtungen zur Verfügung stehen. Auf der übrigen Südtangente gilt Tempo 80, heißt es in der Mitteilung weiter.

Fast alle Auffahrten wieder für Verkehr freigegeben


Die an der L 605 von Ettlingen kommende Auffahrt auf die Südtangente Richtung Durlach bleibt noch für wenige Tage weiterhin gesperrt. Die Umleitung erfolgt örtlich am Bulacher Kreuz. Sie ist entsprechend ausgeschildert. Die übrigen gesperrten Auffahrten werden wieder für den Verkehr freigegeben.

Dank der intensiven Abstimmung im Vorfeld der Maßnahme mit den Vorhaben des Regierungspräsidiums Karlsruhe an den umliegenden Bundesfern- und Landesstraßen standen während dieser Bauphase entsprechende Umfahrungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Autobahn A 5 in Verbindung mit der L 605 über die Anschlussstelle Karlsruhe Süd konnte als baustellenfreie und leistungsfähige Ausweichroute genutzt werden, teilt die Stadt weiter mit.

Mit Abschluss dieser Bauphase sind die Instandsetzungsarbeiten am Bauwerk sowie vorbereitenden Arbeiten für die Erneuerung der Betriebstechnik abgeschlossen.
Seit Beginn der Baumaßnahme am 12. April wurde ein umfangreiches Bauvolumen umgesetzt, was folgende Zahlen verdeutlichen:

• durchschnittliches Bauvolumen je Arbeitstag ca. 100.000 € brutto
• Anzahl gewerbliches Personal arbeitstägig ca. 30 bis 40 Personen
• Erneuerung Abdichtung ca. 16.000 m²
• Wandbeschichtung erneuern ca. 17.500 m²
• Kabelleerrohre verlegen ca. 24 km
• Kabelziehschächte setzen ca. 150 Stück
• Asphaltdeckschicht ca. 28.000 m²


Nächster Bauabschnitt: Erneuerung und Modernisierung der Tunnelbetriebstechnik


Als nächster Bauabschnitt steht die Erneuerung und Modernisierung der gesamten Tunnelbetriebstechnik an. Ursprünglich unmittelbar im Anschluss an die bauliche Sanierung vorgesehen, verschiebt sich der Baustart dieser Bauphase aufgrund von Lieferengpässen bei bestimmten Kabeln, Halbleitern und Bauteilen für die Stromverteiler etc. nach hinten. Dieser Bauabschnitt soll daher voraussichtlich nach den Weihnachtsferien beginnen und wie angekündigt 15 Monate dauern. Das Bauende der Gesamtmaßnahme ist im Frühjahr 2023 geplant, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

Aufgrund der Verschiebung gäbe es während der Advents- und Weihnachtszeit keine Einschränkungen durch die Baumaßnahme auf der Südtangente.

Werbung

Related posts

Nicht abgeholte Fundsachen virtuell ansehen / Versteigerung am 30. September

Redaktion

Zum Schulanfang Rücksicht nehmen auf Schulkinder / Verkehrskontrollen geplant

Redaktion

Picknick-Sommer mit Ikea: Schön im Freien genießen und dabei Einzelhandel unterstützen

Redaktion

Hinterlassen Sie einen Kommentar