Karlsruhe.One
News

Blindgänger nähe Sportfläche Bulacher SC wird heute entschärft

Archivbild: Stadt Karlsruhe / Roland Fränkle

(red) Karlsruhe – Im Bereich des Lohwiesenwegs / Bulacher SC hat der Kampfmittelbeseitigungsdienst am gestrigen Donnerstag den Verdacht auf einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg bestätigt. Von der Bombe geht aktuell keine Gefährdung aus, teilt die Stadt mit. Sie wurde bis zur vorgesehenen Entschärfung am heutigen Freitag, 21. Januar, gegen Mittag, wieder abgedeckt. 

Um den Fundort heute ab 9.30 Uhr in einem Radius von 500 Metern ein gesperrter Bereich festgelegt. Mit Verkehrssperrungen ist ab 9.30 Uhr zu rechnen, auch die Evakuierung startet ab diesem Zeitpunkt. Bereits gestern Abend suchte der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) der Stadt vor Ort den Kontakt zu ansässigen Betrieben, um über die Evakuierung zu informieren. Das Ordnungsamt informierte zudem Sportverein und Kleingartenverein. Die Polizei wiederum wird im Vorfeld der Evakuierung an allen Gebäuden im gesperrten Bereich klingeln, um Menschen, die noch im Gebiet angetroffen werden, zum Verlassen des Areals aufzufordern, heißt es in der Mitteilung weiter.

Nicht betroffen ist nach Auskunft des Kampfmittelbeseitigungsdienstes das Umspannwerk, es kann in Betrieb bleiben. Wie viele Menschen von einer Evakuierung betroffen sind, wird nun von der Stadt erhoben. Für sie werden heute für die Dauer der Evakuierung Ausweichquartiere zur Verfügung gestellt. Als Notunterkunft für Menschen, die das Quartier aufgrund der Bombenentschärfung verlassen müssen, steht unter anderem das Jugendzentrum Weiße Rose in der Otto-Wels-Straße 31 ab 7 Uhr zur Verfügung. 

Über den aktuellen Stand wird die Stadt in Abstimmung mit allen Akteuren kontinuierlich informieren. 

 

Related posts

Großeinsatz der Polizei in Karlsruhe-Neureut: Schüsse aus Dachfenster von Wohngebäude

Redaktion

Frau in Karlsruhe vergewaltigt / Täter flüchtig / Polizei sucht nach Zeugen

Redaktion

Corona-Demos gehen weiter: Mehrere gemeldete und nicht gemeldete Versammlungen

Redaktion