Karlsruhe.One
KSC

Urteil – Polizeieinsatz in Stuttgart war unzulässig

Eingekesselte KSC-Fans in Stuttgart

(red) Karlsruhe – Im Novemer 2019 wurden 560 KSC-Fans bei einem Derby zwischen VfB und KSC von Stuttgarter Polizeibeamten während des gesamten Spiels festgehalten und es wurden Daten und Bilder erfasst. Ein Betroffener klagte und bekam nun Recht. Wie die Fanhilfe Karlsruhe auf Ihrer Webseite berichtet, erging beim Amtsgericht Ettlingen nun ein Urteil zu Gunsten des Klägers zum Polizeieinsatz beim Süd-West Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem Karlsruher SC. Der Fall liegt zwar schon zwei Jahre zurück, beschäftigt aber weiterhin die Gerichte, weitere Verfahren werden sich vermutlich auch noch länger hinziehen, heißt es in einer Mitteilung.

Im konkreten Fall klagte ein Betroffener, dass seine erkennungsdienstliche Behandlung und das anschließende Festhalten rechtswidrig war, außerdem seien die über ihn anfertigten Unterlagen aus Datenschutzgründen sofort zu löschen. Das Gericht gab dem Antragsteller jetzt Recht. Sowohl das Abfotografieren sowie das darauf folgende Festhalten bis nach dem Spielende von über 560 Personen war rechtswidrig. Das Gericht stellte weiterhin fest, dass die betroffenen Fans während der knapp fünf Stunden andauernden Maßnahme nicht adäquat mit Wasser versorgt wurden und es keinen ausreichenden Zugang zu sanitären Anlagen gab.

Werbung

Die Polizei Stuttgart hält bislang vollumfänglich an ihrem Verhalten fest und legte gegen die Entscheidung des Gerichtes nun Beschwerde ein. Bei dem Urteil handelt es sich zwar um eine Einzelfallentscheidung, das könnte allerdings Signalwirkung für andere laufende Verfahren haben.

 

 

Werbung

Related posts

Gemeinsame Aktion: BBBank, Majoli ART und KSC TUT GUT. suchen mit Fans den Spieler der Saison

Redaktion

Weitere Corona-Fälle bestätigt: KSC beantragt heute Absetzung des Sandhausen-Spiels

Redaktion

Neue Corona-Verordnung: 2G plus Regel und Zuschauereinschränkungen bei KSC-Heimspielen

Redaktion

Hinterlassen Sie einen Kommentar