Karlsruhe.One
Foto: © Elke Walford
Events

Karlsruher Museumsnacht: Einblicke in Sonderausstellungen der Städtischen Galerie

(red) Karlsruhe – Zahlreiche Führungen stehen für August auf dem Begleitprogramm der Ausstellung “Verborgene Spuren. Jüdische Künstler*innen und Architekt*innen in Karlsruhe 1900-1950” in der Städtischen Galerie. An den Freitagen 6. und 13. August um 16 Uhr sowie den Sonntagen 8. und 15. August um 15 Uhr können sich Kunstinteressierte den Rundgängen anschließen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Arbeiten des aktuellen Preisträgers der Werner-Stober-Stiftung Ralf Gudat (“The black, the green, and the white gold”) lassen sich bei einer Kurzführung während der Mittagspause am Donnerstag, 5. August, um 12.15 Uhr kennenlernen; eine weitere in der darauffolgenden Woche zur gleichen Zeit nimmt sich erneut der “Verborgenen Spuren” an.

Spannende Einblicke bei Karlsruher Museumsnacht

Am Samstag, 7. August, beteiligt sich das Haus von 18 bis 24 Uhr an der 22. Karlsruher Museumsnacht (KAMUNA) und ermöglicht großen und kleinen Nachtschwärmern bei “Natürlich Kultur” spannende Entdeckungen.

Wegen niedriger Inzidenzwerte ist der Besuch der Städtischen Galerie Karlsruhe nun wieder ohne Testnachweis und Terminbuchung möglich, heißt es in der Mitteilung weiter. Lediglich für die Kuratorinnenführung mit Florentine Seifried am Donnerstag, 12. August, um 16 Uhr zu den Spuren Kunstschaffender jüdischer Herkunft ist eine Anmeldung unter ticket.galerie@kultur.karlsruhe.de nötig.

Für Besucherinnen und Besucher gilt weiterhin die Pflicht zur Hinterlegung der Kontaktdaten und zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes. Um die geltenden Abstandsregeln einhalten zu können, ist außerdem die Anzahl der Personen begrenzt.

Related posts

Wildwest-Abenteuer “Cowboy Klaus und sein Schwein Lisa”: Kindertheater im Prinz-Max-Palais

Redaktion

Die Kulturbühne beim DAS FEST: Viel Programm und Spaß für die ganze Familie

Redaktion

Termin verschoben: Torsten Sträter mit neuer Show am 28. März in Schwarzwaldhalle

Redaktion

Hinterlassen Sie einen Kommentar