Karlsruhe.One
Foto: Stadt Karlsruhe
News

Seit einer Woche keine nächtlichen Ausgangsbeschränkungen mehr in Karlsruhe / Viele Angebote für Impfwillige

(red) Karlsruhe – Seit einer knappen Woche entfallen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen, die für ungeimpfte und nicht-genesene Personen seit 15. Januar in der Stadt und seit 21. Januar auch im Landkreis Karlsruhe galten. Dies ermöglichte das Land mit der Rückkehr von der Alarmstufe II in die Alarmstufe I und einer begleitenden aktualisierten Corona-Verordnung, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Die neue Corona-Verordnung sieht als künftige Grenze für die Alarmstufe II eine 7-Tag-Inzidenz von 1.500 vor.

Weiterhin gültig sind hingegen zahlreichen Angebote für Erst-, Zweit- und Drittimpfungen im Stadt- und Landkreis. Wer auf der Suche nach Impfstellen oder impfenden Ärztinnen und Ärzten ist, kann die interaktive Online-Karte auf dem Corona-Portal nutzen, teilt die Stadt mit.

Von Montag bis Freitag impft ein Mobiles Impfteam im ECE Center täglich von 9 bis 19 Uhr, am Samstag von 9:30 bis 15:30 Uhr. Im Kammertheater ist die Impfstelle von Montag bis Freitag täglich von 11 bis 17 Uhr und samstags 10 bis 16 Uhr geöffnet. Das Impfen ohne Termin ist auch möglich, jedoch empfiehlt sich eine Terminvereinbarung im Vorfeld, um gegebenenfalls Wartezeiten zu reduzieren. Freie Zeitslots sind derzeit noch reichlich vorhanden und online über impfen-ka.de buchbar.

Termine für Impfungen am Städtischen Klinikum (Haus V, Moltkestraße, Ecke Kußmaulstraße), die regelmäßig Donnerstag und Freitag von 8:30 bis 15:30 Uhr angeboten werden, können unter impfen-skk.de gebucht werden.

Auch Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren können ihren Impfschutz bei einer der genannten Stellen auffrischen lassen. Wer sich auf das Corona-Virus testen lassen möchte, kann auf eine hohe Zahl an kostenlosen Teststellen in der Region Karlsruhe zurückgreifen. Aktuell verzeichnet die Online-Karte 1045 Angebote.

Related posts

Tödlicher Geisterfahrerunfall auf B36 bei Eggenstein-Leopoldshafen

Redaktion

Niederländisches Güterschiff steckt fest / Rhein von Wasserschutzpolizei für wenige Stunden gesperrt

Redaktion

Corona-Pandemie macht sich auch im Fundbüro Karlsruhe bemerkbar

Redaktion