Karlsruhe.One
Foto: Stadt Karlsruhe / Umwelt- und Arbeitsschutz
News

Frösche und Kröten wandern wieder / Bei Bedarf nächtliche Streckensperrungen

(red) Karlsruhe – Die Winterruhe ist vorbei: Milde Temperaturen und feuchte Witterung lassen die Amphibien munter werden und in Scharen zu ihren Laichgewässern wandern, um ihre Eier abzulegen. Weil die zumeist in der Dämmerung und bei Dunkelheit wandernden Tiere auf ihrem Weg Straßen queren müssen, sind sie auf Schutzmaßnahmen angewiesen, teilt die Stadt mit. Deshalb müssen sich Verkehrsteilnehmer auf Straßensperungen einstellen, die bei Bedarf erfolgen. Darunter die Straße durch den Weiherwald, die Jean-Ritzert-Straße am Turmberg zwischen Schützenhaus und Rittnertstraße sowie die “Alte Bahnlinie” beim Heidesee Neureut.

Die Springfrösche sind die ersten, die sich zeigen. Sie waren bereits Anfang Januar unterwegs und sind es derzeit noch. Erdkröten beginnen ihre Wanderungen etwas später. An den Wanderstrecken an der B3 (bei Grötzingen und am Regenrückhaltebecken Durlach), am Turmberg (an der Reichardt- und der Jean-Ritzert-Straße), an der Dürrenwettersbacher Straße in Hohenwettersbach und am “Rosenhof” in Neureut stehen Helferinnen und Helfer bereit, um die Tiere an den aufgestellten Zäunen abzusammeln. Auch im Schlossgarten werden die zum Schlossgartensee wandernden Erdkröten betreut. Am “Mastweideweg” in Durlach gilt die Aufmerksamkeit insbesondere den dort beim Rückhaltebecken wandernden Molchen, heißt es in der Mitteilung.

Bei günstigen Witterungsbedingungen können Amphibienwanderungen auch an anderen Stellen auftreten. So sind auf der L 623 von Wolfartsweier nach Grünwettersbach vermehrt Feuersalamander unterwegs. Auch die Kleinsteinbacher Straße zwischen Stupferich und Kleinsteinbach gilt als Schwerpunkt. Zum Schutz von Mensch und Tier bittet die Stadt um besondere Rücksichtnahme und angepasste Geschwindigkeit. An der B3 zwischen Grötzingen und Weingarten gelten zeitweise Tempolimits, heißt es in der Mitteilung weiter.

Für die Betreuung der Wanderstrecken suchen die Amphibienschutzgruppen in Karlsruhe wieder Helferinnen und Helfer. Interessierte können sich beim Umwelt- und Arbeitsschutz unter der Telefonnummer 0721 / 133 – 3101 (Sekretariat) oder unter 115 (Bürgerdienste) melden. Die Kontaktdaten werden zur Vermittlung an die jeweiligen Gruppen weiterleitet.

Related posts

Stadt verlängert Verbot der Montagsspaziergänge bis Ende Februar

Redaktion

Mehrere Verletzte bei Unfall in Pforzheim: Zwei Fahrzeuge kollidieren auf Bundesstraße nahe Autobahnzufahrt

Redaktion

Schwerer Frontalcrash nach Überholmanöver bei Ispringen

Redaktion