Karlsruhe.One
Protest der KSC Fans beim Aufeinandertreffen im Ligapspiel 2015
KSC

Ultra-Bündniss und KSC Fanclubs fordern Verein zur Testspielabsage gegen RB Salzburg auf

Nur einen Tag nach der Bekanntgabe eines Testspiels des Karlsruher SC gegen Red Bull Salzburg formiert sich rascher Widerstand innerhalb der Fanszene des Vereins. In einer heutigen Erklärung des Ultrabündnisses Ultra1894, und des Dachverband Supporters, dem sich über 30 offizielle Fanclubs anschlossen haben, wird der Verein aufgefordert, dieses Testspiel abzusagen. Man zeigt sich verwundert über das Agieren des KSC, so sei der Standpunkt der Fanszene bestens bekannt und man ist davon ausgegangen, dass die Ablehnung des ganzen auch bis in die letzten Winkel der Geschäftsstelle bekannt sei.

Die Vereinskonstrukte rund um den österreichischen Energydrinkhersteller werden bereits seit über einem Jahrzehnt kritisiert, in Deutschland insbesondere seit dem Einkaufen in die 5. Liga durch die Übernahme des Startrechts des insolvenzbedrohten SSV Markranstädt im Jahr 2009 und dem Platzieren des neu gegründeten Vereins RB Leipzig ohne dafür die normal sportliche Qualifikation zu durchschreiten.

Fanszenen aus ganz Deutschland werfen Red Bull seit dem vor, den Verein als reines Marketingkonstrukt für seine Produkte zu missbrauchen und zudem durch seine restriktive Mitgliederpolitik, hauptsächlich bestehend aus Mitarbeitern des Konzerns, die 50+1 Regel des DFB zu unterwandern.

Related posts

Neuzugang: Innenverteidiger Marcel Franke wechselt zum KSC

Redaktion

Corona-Fälle beim KSC: Sportclub setzt heutiges Training vorsorglich aus

Redaktion

6.000 Zuschauer bei KSC-Heimspiel gegen Sandhausen und Nürnberg zugelassen / U19-Torhüter wird KSC-Profi

Redaktion