Karlsruhe.One
KSC

KSC spielt am 8. Februar gegen Sandhausen / Aktionen gegen Diskriminierung und Rassismus geplant

Foto: KSC / Lukas Schulze

(red) Karlsruhe – Der Karlsruher SC hat bereits am vergangenen Freitag aufgrund einer aktuellen Corona-Infektion von 16 Spielern bei der DFL einen Antrag zur Verlegung der Partie gegen den SV Sandhausen gestellt. Diesem hat die DFL stattgegeben, das für Sonntag angesetzte Spiel wird neu terminiert, teilt der Sportclub mit. 

Das Spiel wurde abgesetzt, da dem Karlsruher SC nicht die nach der DFL-Spielordnung notwendige Mindestanzahl an Spielern zur Verfügung stand. Die Partie ist für Dienstag, 8. Februar 2022 um 18:30 Uhr neu angesetzt. Informationen zum Ticketverkauf folgen, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Zeichen gegen Diskriminierung

Am 27. Januar jährt sich zum 18. Mal der „!NieWieder-Erinnerungstag im deutschen Fußball”. Mit den Aktionen und Veranstaltungen rund um den aktuellen und nächsten Spieltag möchte der deutsche Profifußball – gemeinsam mit Fans, Mitarbeitenden und Interessierten – ein aktives und unübersehbares Zeichen gegen Diskriminierung, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus setzen. Denn „!NieWieder” sollen Menschen auf Grund von Merkmalen wie Herkunft, Alter oder Behinderung Ausgrenzung erfahren.

Der diesjährige Erinnerungstag steht unter dem Motto „Jeder Mensch zählt – egal auf welchem Platz” und soll für die Inklusion von Menschen mit Behinderung ein Zeichen setzen. Der Karlsruher SC möchte ebenfalls auf das Thema Inklusion und Barrierefreiheit aufmerksam machen und das Gedenken mit einer ganz bewussten Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, aber auch der Gegenwart verknüpfen. Rund um das Heimspiel gegen den SV Sandhausen sollten ursprünglich vielfältige Aktionen umgesetzt werden, die aufgrund der Spielverlegung nun zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden werden, teilt der Verein weiter mit.

Bereits seit vielen Jahren setzt sich der Club mit “KSC TUT GUT” für Barrierefreiheit rund um den Spieltag und aktuelle News ein. So gibt es beispielweise eine Behindertenfanbetreuung am Spieltag, das „KSC-Fanradio für Alle” und das langjährige Kooperationsprojekt mit der KSC GRENKE aKAdemie „KSC macht Schule”. Seit diesem Jahr gibt es außerdem Spielankündigungen und Nachberichte in leichter Sprache. Und sobald Stadionführungen durch den BBBank Wildpark wieder möglich sind, bietet der KSC diese auf Anfrage auch barrierefrei an. Wer Interesse hat, kann sich unter stadiontour@ksc.de melden.

Ganz aktuell wird zudem auch eine neue Funktion für mehr Barrierefreiheit auf der Homepage installiert, durch die Fans und Interessierte ihre ganz individuellen Bedarf einstellen und im eigenen Browser speichern können, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Auch innerhalb der KSC-Fanclubs spielen Themen wie Toleranz eine große Rolle – seit Jahren setzt sich zum Beispiel „Blau-Weiß statt Braun” für mehr Toleranz und Gewaltfreiheit ein und steht gegen jegliche Form der Diskriminierung. Zum aktuellen Gedenktag hat der Fanclub ein Video mit Stimmen zum Thema Inklusion und Barrierefreiheit zusammengestellt, das auf der Webseite von “Blau-Weiß statt Braun” zu finden ist. Weitere Informationen sind auf der Homepage des Fanclubs unter www.bwsb.de zu finden.

 

Related posts

KSC verlängert mit Marco Thiede für weitere zwei Jahre

Redaktion

Impfaktionen bei Volkswohnung und im KSC-Stadion / Am 15. August schließen alle zentralen Impfzentren

Redaktion

KSC Ultras kehren zurück ins Stadion

Redaktion