Karlsruhe.One
KSC

Heimspiel: KSC gewinnt 3:0 gegen SV Darmstadt – rund 10.000 Fans im Wildpark

Endstand 3:0 in der Heimspielpremiere im BBBank Wildpark

(low) Karlsruhe – Endlich war es wieder soweit: Nach langen 518 Tagen durften die KSC-Fans am Freitagabend ihre Mannschaft im eignen Stadion gegen den SV Darmstadt 98 anfeuern. Der KSC-Cheftrainer Christian Eichner setzte auf alt bewährtes und ging mit einer fast identischen 11 aufs Feld, die auch im Auftaktspiel gegen Rostock erfolgreich war. Nur Dominik Kother mit der Nummer 19 spielte für Malik Batmaz auf dem linken Flügel, Lucas
Cueto wechselte dafür auf die rechte Seite.

Fans feiern im Stadion

Der Wildpark empfing rund 10.000 Fans und es wurde endlich wieder laut als die Badener bereits in der 9. Spielminute mit 1:0 in Führung gingen. Der KSC war von Anpfiff an bemüht, das Spiel zu machen. Die Badener störten den Gegner früh in seinem Aufbauspiel, nach gezielten Balleroberungen wurden über den rechten Flügel Jung und Cueto und über links Heise und Kother angespielt.

Werbung

Das zahlte sich aus: Nach einem Zuspiel von Kother wurde es im Darmstädter Strafraum gefährlich, KSC-Außenverteidiger Heise wurde gefoult und bekam einen Strafstoß, den er auch selbst ausführte. KSC-Kapitän Gondorf brachte den Ball ins Zentrum vor das gegnerische Tor. Darmstadts Keeper Behrens klärte nur halbherzig und natürlich nutzte KSC-Stürmer Philipp Hofmann diese Chance: Er schoß den Ball an drei Gegenspielern vorbei direkt ins rechte untere Toreck. Sein 6. Tor im 6. Spiel – eine Bilanz, die sich sehen lassen kann – brachte den KSC verdient mit 1:0 in Führung.

Die Zuschauer sahen nun eine Partie, in der der KSC richtig cool und abgezockt agierte. Die Darmstädter mussten nach dem frühen Rückstand mehr machen, taten sich aber sichtlich schwer. Die erste Chance für die Südhessen erarbeiteten die beiden Ex-Karlsruher Spieler Goller und Bader dann in der 17. Minute. Doch die Flanke von Darmstadts Mittelstürmer Tietz wurde von der KSC-Defensive leicht geklärt.

Im Anschluss bestimmten die Gastgeber wieder das Geschehen. In der 24. Minute brachte Heise nach einem schnellen Pass von Choi eine Flanke vor das gegnerische Tor, die aber Keeper Behrens abfangen konnte. Dann testete Kapitän Gondorf mit einem hohen Zuspiel auf Hofmann die Qualitäten des Darmstädter Keepers, der aber den Schuss des Stürmers an die Latte lenkte und so auch die höhere Führung vor der Pause verhinderte.
Der Club legte sich regelrecht die Darmstädter Spieler in der ersten Halbzeit zurecht. In der 31. Minute köpfte der eingewechselte Kother einen Eckball von Wanitzek nur knapp am Tor vorbei. Die mannschaftlich geschwächten Darmstädter – sieben Stammspieler fehlten wegen Quarantäne – gingen ernüchtert in die Halbzeitpause.

Gelungener Heimauftakt

In der zweiten Halbzeit kamen die Darmstädter zurück und probierten, mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen. Es wurde eine ebenbürtige Partie, in der die Gäste jedoch ihre Torchancen nicht nutzen konnten. Stattdessen zeigte der KSC seine Sieg-Entschlossenheit. Kother und Cueto glänzten schon nach 120 Sekunden nach Wiederanpfiff mit einer herausgespielten Torchance, die nur am Schlussmann Behrens scheiterte.

Auch die Darmstädter nutzten eine Chance in der 50. Minute, die vom KSC-Keeper Gersbeck pariert wurde.
Brenzlig wurde es im KSC-Sechzehner in der 73. Spielminute als der Darmstädter John Peter Sesay frei auf das KSC-Tor stürmte. Keeper Gersbeck war zur Stelle, wurde aber vom Gegner mit dem Fuß am Kopf getroffen, so dass er liegen blieb aber nach kurzer Behandlung weiter spielen konnte.

Nun ging es Schlag auf Schlag. In der 76. Minute konnte Fabio Kaufmann den Ball zurückerobern und auf Choi abspielen. Der gebürtige Südkoreaner nutze die Gelegenheit und verwandelte zum verdienten 2:0.

Die KSC-Fans feierten lautstark ihre Mannschaft an, die effizient spielte und wurden dafür noch einmal belohnt: Schon drei Minuten später folgte das 3:0 für die Badener und natürlich war es wieder Philipp Hofmann mit einem sensationellen Schuss nach Zuspiel von Heise, der für pure Emotionen an einem sonnigen Freitagabend sorgte. Der Doppeltorschütze hat nun 7. Tore auf seinem Konto.

Zum Schluss der Partie ließ der Club die Darmstädter kommen, setzte aber immer wieder gezielt kleine Nadelstiche, mit denen die Gegner sich keine weiteren Torchancen erspielen konnten. Der Unparteiische Dr. Martin Thomson pfiff nach drei Minuten Nachspielzeit ab. Es blieb bei einem verdienten 3:0 für die badischen Gastgeber.

Auf gelungenem Saisonstart folgt ein gelungener Heimauftakt Der KSC holt nach zwei Spielen 6 Punkte und ist nun damit Tabellenführer. Am 9. August geht es dann im DFB-Pokal gegen die Sportfreunde Lotte ums Ganze.

Werbung

Werbung

Related posts

Urteil – Polizeieinsatz in Stuttgart war unzulässig

klartextmedia

Heute Impfaktion im BBBank Wildpark – Aktionen werden gut angenommen

klartextmedia

Impfaktionen bei Volkswohnung und im KSC-Stadion / Am 15. August schließen alle zentralen Impfzentren

klartextmedia

1 Kommentar

Andi 31. Juli 2021 at 21:19

Es war toll mal wieder im eigenen Wohnzimmer sein zu können.

Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar